Mittwoch, 24. Juli 2013

Hoodys Regiegötter.

Hier gibt's eine Auflistung meiner Lieblingsregisseure. Und da man ja fast meinen könnte, ich möge jeden, gibt es natürlich auch noch eine Auflistung mit all denen, die ich nicht mag: Klicken Sie dafür hier.
  1. Billy Wilder
    Ich liebe Billy Wilder. Seine unfassbar schönen Klassiker versetzen mich in einen unvergleichlichen Zustand. Übersprudelnd vor Stimmung, so warm und heimelig, komödiantisch und dabei ständig doppelbödig, kritisch und immer menschlich. Fühle mich bei ihm daheim. Sein Meisterwerk: »Sunset Boulevard – Boulevard der Dämmerung«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Billy Wilder.
  2. Lars von Trier
    Das Genie, das uns seine Seele in Filmen verarbeitet vors Gesicht knallt. Von bedeutender Symbolik über ergreifende Schicksale bis aufwühlender Hoffnungslosigkeit bewegt mich sein Kino bis an die Grenzen des Erträglichen. Das Schöne daran: Sie sind voller Seele ihres Schöpfers selbst. Und was kann es Bedeutenderes und Beeindruckenderes in diesem Medium geben? Sein Meisterwerk: »Antichrist«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Lars von Trier.
  3. Alejandro González Iñárritu
    Iñárritu schafft es wie kein zweiter, das schicksalhafte Leben bewegend zu zeigen und mir Emotionen und Gefühlsbewegungen seiner ausgearbeiteten Figuren derartig feinfühlig zu vermitteln. So aus dem Leben gegriffen hinterlässt er bedrückend Filmgeschichten, die mir noch lange nach dem Abspann in Kopf und Herz herumschwirren. Sein Meisterwerk: »Babel«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Alejandro González Iñárritu.
  4. Wong Kar WaiLiebesfilme? Mit Sicherheit. Aber in Wong Kar Wais Filmen steckt für mich so viel mehr als nur Romantik. All die Emotionen, Gefühle und Gedanken, die wir hassen zu lieben, stellt er in seinen stimmungsvollen Szenenaufnahmen dar. Sensibles Gefühlskino, das ebenso magisch ist wie das wirrste Phänomen unseres Daseins: die Liebe. Sein Meisterwerk: »Chungking Express«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Wong Kar Wai.
  5. Tim Burton
    Das kreative Köpfchen, das uns aus dieser Welt zu entführen versteht. Einer der wertvollsten Filmemacher unserer Zeit, der fast immer seinen eigenen Geist mit einzubringen weiß. Sein Meisterwerk: »Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Tim Burton.
  6. Terrence Malick
    Ein Kino für alle Sinne, für die großen Momente der Magie des Lebens und all ihrer Schwierigkeit, die der Mensch anrichtet. Sein Meisterwerk: »Der schmaleGrat«.
  7. Otto Preminger
    Otto Preminger erschuf eine so fantastische Filmografie voller Klassiker, die berühren, faszinieren, mitreißen und sympathisch oder auch bitter im Gedächtnis verweilen. Sein Meisterwerk: »Bonjour Tristesse«.
  8. Alfred Hitchcock
    Sehen Sie nur einen Hitchcock-Film und Sie werden nachvollziehen, wie packend und ganz besonders scharfsinnig seine Filme verpackt sind. Sein Meisterwerk: »Im Schatten des Zweifels«. Mehr: Mein Filmranking zu Alfred Hitchcock.
  9. Park Chan-wook
    Park Chan-wook lässt mich mit seinen ausgefallen geschilderten Geschichten sowie seinen beispiellosen optischen Kunstwerken meist sprachlos zurück. Der Mensch und der Hass, die Rachsucht oder die mechanische Liebe. Sein Meisterwerk: »Oldboy«. Mehr: Mein Filmranking zu Park Chan-wook.
  10. Danny Boyle
    Danny Boyle ist der Möchtegern-Alleskönner, der alles kann. Und auch wenn er zugegebenermaßen ein wenig main ist, heben seine kreativen Nuancen, sein Charakter- und Gesellschaftsblick und die Emotionalität seiner Geschichten ihn aus der Masse heraus, denn plötzlich bleibt alles dann doch nicht so ganz Genrekino wie es typisch ist. Sein Meisterwerk: »28 Days Later«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Danny Boyle.
  11. Sophia Copalla
    Beeindruckende Sozialanalysen mit Kopf und Herz. Ihr Meisterwerk: »The BlingRing«.
  12. Pedro Alomodóvar
    Ich kenne keinen, der uns mit der Frage nach Liebe und Begierde so poetisch und wunderschön auf den Grund führt. Pedro Almodóvar ist ein absoluter Künstler, seine Filme voller Gefühlszauber und Lebensgefühl, wie es nur sein kann. Ich liebe seinen Feminismus und seine beeindruckende Arbeit mit seinen völlig unterschiedlichen Figuren, sein spanisches Flair und am besten ist er, wenn er seiner emotionalen Poesie völlig freien Lauf lässt und so authentische Tiefen erzeugt, die zu feuchten Augen führen. Vorausgesetzt er reißt mit, denn mit seinem unreifen Frühwerk kann ich weniger anfangen. Sein Meisterwerk: »Volver –Zurückkehren«. Mehr: Mein Filmranking zu Pedro Almodóvar.
  13. Baz Luhrmann
    Für Baz Luhrmann gibt es nichts Schöneres als die Musik, den Tanz und die großen Gefühle. Manchmal denke ich, wie schön es wäre, wenn die ganze Welt sich nur für diese Künste interessieren würde. Ich liebe seine Verspieltheit und sein Geschick, die Nostalgie und das längst als veraltet Abgestempelte in die Moderne zu bringen – und so doch irgendwie „die Vergangenheit zu wiederholen“. Sein Meisterwerk: »Der große Gatsby«. Mehr: Mein Filmranking zu Baz Luhrmann.
  14. Nicolas Winding Refn
    Zu ihm wurde viel gesagt, ich halte meinen Mund und schenke ihm meine stille Bewunderung. Sein Meisterwerk: »Only God Forgives«.
  15. Béla Tarr
    Ein Künstler der Stille, der Melancholie und Bildersprache. Seine Filme sind schwermütige Brocken, die mich in einen solchen emotionalen Sog führen, dass aus einem Lied und einem alten, traurig daher trabendem Pferd eine unheimlich persönliche, humane Tiefe wird. Der Mensch, wie er eben ist, inmitten seiner Tristesse, Einsamkeit und schwarz-weiß-sehenden Welt. Und dennoch fühle ich mich bei Béla Tarr manchmal unheimlich zuhause und verstanden. Sein Meisterwerk: »Das Turiner Pferd«.
  16. Tsai Ming-liang
    Der Mensch und die Welt. Beeindruckende Filmkunst über die Einsamkeit und die Schwere des Lebens und manchmal auch der Komik der Natur. Sein Meisterwerk. »Der letzte Tanz«. Mehr: Meine Künstleranalyse und mein Filmranking zu Tsai Ming-liang.
  17. Roman Polański
    Faszinierende, vielfältige Geschichten um Hausgenossen, Dämonen und Liebschaften. Toller Typ, jedenfalls hinsichtlich seines Filmschaffens. Sein Meisterwerk: »Rosemarys Baby«. Mehr: Mein Filmranking zu Roman Polański.
  18. Ang Lee
    Ang Lee ist ein faszinierender Geschichtenerzähler – ob über Sitte, Sozialstruktur, Lebensstil oder Unwahrheiten. Ein Filmemacher mit einem großem Herz, den man ebenso schnell in sein eigenes schließt. Sein Meisterwerk: »Eat Drink Man Woman«.
  19. Hayao Miyazaki
    Animes, die mich von hier auf jetzt in ihre fantastische Welt reißen. Seine Figuren, seine Botschaften ans Leben mit der Natur und sein Gefühl für einen faszinierenden Filmzauber machen ihn hier unverzichtbar. Sein Meisterwerk: »Das wandelnde Schloss«. 
  20. François Truffaut
    Französische Kunstwerke der Gefühle und seichten Empfindungen, der Liebe und all ihren schönen Momenten und schweren Konflikten. Und am schönsten ist er autobiografisch. (Deswegen) sein Meisterwerk: »Sie küßten und sie schlugenihn«. Mehr: Mein Filmranking zu François Truffaut.
  21. Howard Hawks
    Klassiker, die bis heute mit Stil und Ausdruck ins Schwarze treffen. Und ich mag sogar seine Western. Sein Meisterwerk: »Leoparden küsst man nicht«.
  22. Kim Jee-woon
    Kim Jee-woons schonungsloses Filmschaffen ist für mich jedes Mal wieder eins der atemberaubendsten Filmerlebnisse. Spannung und Entertainment pur darf auch mal sein. Vor allem wenn’s so gut aus sieht wie bei ihm. Sein Meisterwerk: »I Saw the Devil«.
  23. Quentin Tarantino
    Filme wie ein Hattori-Hanzo-Schwert und Frauenbilder der Extreme. Manchmal meisterhaft, manchmal unheimlich blöd. Hab Tarantino trotzdem lieb. Sein Meisterwerk: »Kill Bill: Volume 1«.
  24. Derek Cianfrance
    Ein junger Beweis dafür, dass das moderne Drama lebt. Ich hoffe, da kommt noch mehr. Sein Meisterwerk: »The Place Beyond the Pines«.
  25. David Fincher
    Ich denke, wir werden seine Filme in 100 Jahren so sehen, wie wir heute den Film noir sehen: Als wundervolle Zeitportraits und ultraspannendes Charakterkino. Sein Meisterwerk: »Fight Club«.
  26. David Lynch
    David Lynch ist ein Genie. Seine Filme bedeuten Mysterien, Unbestimmtheit und Interpretationsfreiheit. Seine Filme sind Kunst und einzigartige Erscheinungen. Amen. Sein Meisterwerk: »Der Elefantenmensch«. Mein Filmranking zu David Lynch.
  27. Gaspar Noé
    Mit seinem nachdrücklichen Kinograuen traf er so intensiv in meinen Verstand, dass er hierher gehört. Ich hoffe, da kommt noch mehr. Sein Meisterwerk: »Irreversible«.
  28. Woody Allen
    »Ich finde Sie putzig!«, sagt eine junge Frau in »Der Stadtneurotiker« zu ihm. Und das finde ich auch und liebe seine kleinen Filmchen über die Eigenarten der Menschen, der Konflikte unserer Liebe und Beziehungen. Sein Meisterwerk: »Manhatten«.
  29. Federico Fellini
    Er kann riesiges Gefühlskino sein, das mich direkt im Herzen trifft. Er kann scharfsinnig, mitleidig oder kritisch sein. Er kann aber auch langweilig und blöde sein wie sein Spätwerk. Hab ihn trotzdem ins Herz geschlossen. Sein Meisterwerk: »La Dolce Vita – Das süße Leben«. Mein Filmranking zu Federico Fellini.
  30. Charlie Chaplin
    Wenn Norma Desmond ihn in »Sunset Boulevard« nachahmt ist das großartig, doch wenn er selbst die stumme Komödie auf die ernste Spitze führt ist das manchmal atemberaubend. Sein Meisterwerk: »Der große Diktator«.
  31. Satoshi Kon
    Wahnsinnige, irrationale Animes mit psychologischer Essenz, die mich manchmal wie Steine und manchmal wie sogar wie leichte wunderbare Flocken trifft. Sein Meisterwerk: »Perfect Blue«.
  32. Ingmar Bergman
    Kino als Frage. Anstregende Filme und wenn man sich drauf einlässt, dann kann es einen richtig umhauen. Sein Meisterwerk: »Persona«. Mehr: Mein Filmranking zu Ingmar Bergman.
  33. Sam Mendes
    Ich liebe Sam Mendes Spielfilme. Wie nah er an seinen Charakteren filmt und durch sie eine Ultraspannung erzeugt, ist für das Genrekino vergleichsweise außergewöhnlich. Sein Meisterwerk: »Zeiten des Aufruhrs«. Mehr: Mein Filmranking zu Sam Mendes. 


Kommentare: